power apps title logo

Power Apps

Benutzerdefinierte Applikationen

Power Apps kann selbst eine Excel-Datei als Datenbank für eine App nutzen.
Erweitern Sie Ihre bereits bestehenden Systeme um eine mobile Komponente für Ihren Aussendienst.
Selbst gerätespezifische Funktionen sind möglich. Zum Beispiel kann die Kamera eines Smartphones als Barcodescanner benutzt werden.
Passen Sie die App dem Gerät und dem Benutzer an. Validierung und Benutzerführung erleichtern jedem die Erfassung von Daten.

Was kann Power Apps?

Power Apps lässt sich sehr gut anhand eines kleinen Beispiels erklären: Verkäufer einer Firma tätigten ihre Bestellungen direkt vor Ort über ein Tablet indem Sie die Daten in eine Excel-Datei auf dem SharePoint eintrugen. Das Backoffice prüfte jeweils die Datei morgens und startete die Folgeprozesse, wie zum Beispiel die Erstellung des Kundenauftrags, das Auslösen der Rechnung, usw.

Nun ist so ein Eintrag auf dem Tablet in Excel etwas fummelig und es passierten immer wieder Fehler, da der Verkäufer nicht ewig Zeit hatte um eine Bestellung aufzunehmen. Auch musste er immer wieder Details zu Artikeln nachschlagen, entweder auf einem PDF oder auf der Homepage. Das ist zwar keine grosse Sache, doch auch hier hilft Power Apps.

Mit einer Power App konnte das Erfassen der Bestellung extrem vereinfacht werden, da man nicht mehr in einer Excel-Datei rumwuseln muss, sondern eine perfekt eingerichtete Eingabemaske mit Dropdown-, Listen-, Options- und Textfeldern mit Validierung zur Verfügung hat. Diese erlaubt dem Verkäufer auch direkt Details über Artikel einzusehen und dem Kunden ohne Verzögerung Auskunft zu geben.

Und es geht noch weiter, sobald die Bestellung in der SharePoint-Liste (vorher Excel-Datei) eingetragen wird, starten gleichzeitig zwei Power Automate Mail-Flows, einen ins Lager und einen ins Backoffice.

Dieses kleine Beispiel zeigt, wie Sie mit extrem wenig Aufwand einen Prozess enorm verbessern können. Die Umsetzung dauerte nicht mal vier Wochen, inklusive Besprechungen und Testphase. Übrigens entstanden keine zusätzliche Abo-Kosten, da dieser Service bereits im bestehenden Abo enthalten ist (in diesem Fall Microsoft 365 E3).

Mit Power Apps sind aber nicht nur mobile Applikationen möglich, Sie können auch eine Web-App lancieren. Häufig werden damit Kundenportale entwickelt. Der Kunde kann sich einen Account erstellen und so direkt online Aufträge anlegen oder Waren bestellen.

screenshot power apps

Power Apps Beispiele

Beispiel: Optimierung der Verrechnung von Online-Buchungen in einem Coworking-Büro

Beispiel: Effizientes Handling von Kontaktanfragen